©ekkasit919 - stock.adobe.com
Projekt für Mixed Reality gestartet
Simple Lösung für KMUs (30.11.2018)
Förderjahr 2018 / Project Call #13 / ProjektID: 3511 / Projekt: CADMeshConverter

Industrielle Mixed Reality (MR) Anwendungsfälle zur CAD Modell Visualisierung haben stets dieselben Hürden. So sind CAD Modelle meist sehr komplex und detailgetreu, was eine Verwendung auf Mobilgeräten und Datenbrillen in vielen Fällen schier unmöglich macht.

CAD - Computer Aided Design

In der Konstruktion (CAD) werden Modelle detailgetreu gezeichnet, da diese für diverse Fertigungsverfahren (zum Beispiel 3D Druck) in den richtigen Abmessungen benötigt werden. Diese Modelle reichen von diversen Kleinteilen, welche beispielsweise zur Assemblierung von Satelliten verwendet werden, bis zu kompletten industriellen Anlagen. In der CAD Welt kommt Modellierungssoftware, wie beispielsweise Solid Works oder AutoCAD, zum Einsatz. Aufgrund der Natur dieser Programme sind die verfügbaren Modelle sehr komplex und setzen sich aus einer Vielzahl von Polygonen zusammen. Für die Visualisierung und Konstruktion mit diesen Tools benötigt man somit eine dementsprechend leistungsstarke Hardware (bzw. Grafikkarte).

Visualisierung auf leistungsschwacher Hardware

Eine Visualisierung dieser Modelle ist auf Mobilgeräten oder Augmented Reality Brillen sehr schwierig und ist „Out-Of-The-Box“ nur möglich, wenn das Modell nicht groß genug ist und die Anzahl der Polygone sich in Grenzen hält.

Ein gängiges Tool für die Entwicklung von Augmented Reality Anwendungen (als auch für die Spielentwicklung) ist die 3D Engine Unity. Dieses arbeitet in der Regel mit simplifizierten Modellen. Diese Modelle werden mittels 3D-Modellierungs Tools wie etwa Blender oder Autodesk Maya erstellt, wobei diverse Details bzw. Erhebungen dem Betrachter mit diversen Grafikalgorithmen und Texturen vorgespielt wird.

Konvertierung notwendig

Aufgrund dieser technischen Gegebenheiten ist eine Konvertierung bzw. Simplifizierung von CAD Modellen für die Verwendung in MR Anwendungsfällen notwendig.

Eine manuelle Reduktion der Details im CAD System ist zu zeitintensiv. Es kann auch das CAD Modell exportiert werden und anschließend in einem 3D Modellierungstools simplifiziert werden. Leider ist auch dieser Lösungsweg nicht nur sehr zeitintensiv, sondern auch sehr ineffizient, da bei einem Update des CAD Modells der komplette Prozess wiederholt werden müsste.

Entsprechende Konvertierungstools sind in der Regel für KMUs unerschwinglich – wir sprechen hier von €10.000,- bis €20.000,- pro Jahr und Arbeitsplatz (je nach Anbieter, z.B.: Simplygon, InstaLOD).

Simple Lösung für KMUs geplant

Ziel des Projektes ist somit eine schnelle und freie Lösung zur Konvertierung von CAD Modellen für die Verwendung in Mixed Reality zu erhalten. Der CADMeshConverter schafft Abhilfe und wird ab September 2019 kostenlos zur Verfügung stehen.

Next Steps

Open Source Algorithmen, Input/Output Formate, Bewertungsmatrix

Tags:

CAD Unity Mixed Reality Augmented Reality

Sabine Pölzlbauer

Female avatar

Skills:

Softwareentwicklung
,
Augmented und Mixed Reality
,
Unity
CAPTCHA
Diese Frage dient der Überprüfung, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und um automatisierten SPAM zu verhindern.