Das sind die Sonderjuroren 2017
Noch 72 Stunden einreichen (17.07.2017)
Die Deadline für den 12. Call der netidee neigt sich dem Ende zu. Bist 20. Juli 2017 haben Interessierte noch die Möglichkeit ihre Idee auf antrag.netidee.at einzureichen. Wir stellen Ihnen heute die Juroren für die Sonderkategorien „Closing the Gender Gap“, „Blockchain“, und „Privacy by Design“ vor. In jeder dieser Kategorien können die Teilnehmer_innen nochmal 3.000 Euro zusätzlich gewinnen.

„Closing the Gender Gap“

Bereits in den letzten Jahren wurden Spezialisten für die Sonderkategorien herangezogen. Unter anderem war auch Dorly Holzer-Harringer letztes Jahr im Team der Sonder-Jury. Dieses Jahr ist die IOT-Expertin und Geschäftsführerin der Almendo Technologies GmbH ein fixer Bestandteil des netidee Förderbeirates. Außerdem bildet sie gemeinsam mit Sabine Fleischmann und Petra Bußwald das Expertinnenteam für die Sonderkategorie „Closing the Gender Gap“. Ein Thema, das besonders IPA Vorstand Ernst Langmantel wichtig ist:

 

In dieser Förderrunde legen wir besonderen Wert auf die digitale Gleichberechtigung im Internet – daher wird ein Sonderpreis für jene Projekte ausgeschrieben, die Mädchen und Frauen jeden Alters für das Internet begeistern und ihre IT-Skills fördern. - Ernst Langmantel

 

"Blockchain"

In den beiden Sonderkategorien Blockchain und Datenschutz bekommt die Jury Verstärkung von Walter Blocher und Andreas Krisch. Als Experte im Bereich Blockchain, Bitcoin und Smart Contracts wird sich Walter Blochner die Einsendungen der Kategorie „Blockchain“ genauer unter die Lupe nehmen. Derzeit lehrt er am Institut für Wirtschaftsrecht an der Universität Kassel. Der Rechtswissenschaftler ist auch Gründer der interdisziplinären Forschungsgruppe „Distributed Ledger Technology“.

 

„Privacy by Design“

Die Einreichungen in der Kategorie „Privacy by Design“ beurteilt Wirtschaftsinformatiker und Datenschützer Andreas Krisch. Er setzt sich bereits seit über 10 Jahren für Datenschutz ein und fungiert auch als Präsident des Dachverbands European Digital Rights sowie Obmann von VIBE und Forum Datenschutz. Im Moment berät er vor allem Firmen zur optimalen Umsetzung der neuen Datenschutz-Grundverordnung, die 2018 in Kraft tritt.

 

Privacy by Design, also der eingebaute Datenschutz, beachtet schon in der Software-Entwicklung die Grundsätze des Datenschutzes. Ich freue mich, dass sich die netidee dieses wichtigen Themas annimmt und bin schon gespannt auf die Einreichungen. - Andreas Krisch

 

Mit diesem Team an Spezialistinnen und Spezialisten werden am 17. November 2017 die Sonderpreise beim „netidee best of“ vergeben. Einreichungen sind noch bis 20. Juli 2017 möglich. Insgesamt werden eine Million Euro in Form von Projektförderungen und Stipendien vergeben. Wichtig für eine Förderung ist die Motivation, einen positiven Beitrag für das Internet in Österreich zu leisten. Alle im Rahmen einer netidee Förderung realisierten Entwicklungen werden nach Projektabschluss unter einer Open Source oder Creative Commons Lizenz veröffentlicht.

 

CAPTCHA
Diese Frage dient der Überprüfung, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und um automatisierten SPAM zu verhindern.