Delete Your Data – Robin Hoods Antwort auf die ausufernde Datenökonomie
Unsere Beweggründe für den Start dieses Projekts (20.01.2020)
Förderjahr 2019 / Project Call #14 / ProjektID: 4612 / Projekt: Delete Your Data

Der verhängnisvolle Basis-Deal des Gratis-Webs, ein 1. spürbarer Datenschutzgegenwind mit potenziellen Fallstricken, die smarte Rückversicherung für Onliner der neuen Generation und wie es Industry meets Makers mit Delete Your Data vormachen möchte.

Der verhängnisvolle Basis-Deal des Gratis-Webs

Es ist längst allseits bekannt, dass sich die BetreiberInnen der größten Online-Plattformen im Web mittlerweile zu so mächtigen Positionen aufgeschwungen haben, dass man als Web-NutzerIn kaum mehr an ihnen vorbeikommt. Wer vom Rest der Gesellschaft nicht isoliert sein möchte, bezahlt für alle möglichen Online-Kommunikationsdienste mit seinen Daten und verliert im Zuge dessen über diese in den meisten Fällen die Kontrolle.

Was einmal im digitalen Kosmos preisgegeben wurde, ist nach kürzester Zeit vielschichtig verlinkt und verteilt sich in Windeseile über Server und Schnittstellen auf der ganzen Welt. Die zur Verfügung stehenden Datenschutzrichtlinien sind für einen Laien üblicherweise völlig unüberschaubar, die Möglichkeiten, im Nachhinein noch rückverfolgen zu können, an wen die eigenen Daten in welcher Form weitergegeben wurden und wo sie sich befinden, hinken extrem hinterher und die Option, sie nachträglich tatsächlich restlos löschen zu lassen, ist meist gar nicht gegeben.

Auf diese Weise wächst der Reichtum und die Macht der BetreiberInnen der großen Online-Plattform-Giganten, deren Geschäftsmodelle zu großen Teilen auf diesen Daten fußen, stetig weiter, während die Einflusskraft ihrer NutzerInnen sinkt.

Ein erster spürbarer Datenschutzgegenwind mit potenziellen Fallstricken

Um diesem unguten Trend entgegenzuwirken, versucht man in Europa mit der neuen DSGVO ein Zeichen zu setzen und klare Fairness-Regeln aufzustellen, durch die zukünftig mehr Transparenz und Rechtsanspruch für die NutzerInnen von Online-Plattformen geschaffen werden soll.

Leider sind die gut gemeinten Richtlinien in der Praxis in vielen Fällen allein schon aufgrund der technischen Komplexität nur sehr schwer sauber umsetzbar, was infolge nicht nur bei den NutzerInnen, sondern auch bei den Online-Plattform-BetreiberInnen selbst einige Unsicherheiten erzeugen kann, weil bei Nichteinhaltung natürlich auch finanzielle Strafen drohen.

Die smarte Rückversicherung für Onliner der neuen Generation

Um diesem Problem Abhilfe zu schaffen, wollen wir im Rahmen von „Delete Your Data“ ein brandneues Open Source Tool schaffen, das EntwicklerInnen neuer Online-Plattformen dabei unterstützt, aus technischer Sicht völlig DSGVO-konform zu agieren.

Das Tool kann modular in die Plattform integriert werden und ermöglicht es den NutzerInnen der Online-Plattform, über ein eigenes Interface einzusehen, wo ihre personenbezogenen Daten gespeichert sind und diese in weiterer Folge auch eigenständig zu anonymisieren (z.B. im Falle von Kommentaren in Chat-Verläufen) oder zu löschen – ohne im Prozess dabei die BetreiberInnen der Online-Plattform selbst nochmals hinzuziehen zu müssen.

Die NutzerInnen haben mit Hilfe dieses innovativen Tools erstmals tatsächlich die Oberhoheit über ihre Daten und können autonom darüber entscheiden, was sie zu welchem Zeitpunkt über sich bekannt geben möchten, und die BetreiberInnen der Online-Plattform können „gut schlafen“, weil sie wissen, dass sie transparent und entsprechend der DSGVO agieren.

Die Open Innovation Community “Industry meets Makers” macht es vor

Der erste Player, der sich das neue Delete Your Data Open Source Tool zunutze machen möchte, ist die Open Innovation Community Industry meets Makers, bei der es im Wesentlichen darum geht, dass Top-Industriebetriebe Herausforderungen im Future Tech - Bereich ausschreiben und „MacherInnen“ – Studenten/innen, freie EntwicklerInnen, Hobbyisten/innen, Startups und KMUs – dazu einladen, diese mit ihnen gemeinsam innerhalb eines ca. 6-monatigen Prozesses zu lösen.

Industry meets Makers startet 2020 in die 5. Runde und wird im Laufe des Jahres eine neue Online-Plattform einführen, die dabei unterstützten soll, die überregionalen Matching- und Kommunikationsaktivitäten auch auf digitaler Ebene weiter zu optimieren. In diese Plattform soll das Delete Your Data Tool erstmals in einen realen Live-Betrieb übernommen werden und auf diese Weise auch am „lebenden Objekt“ vorführen, wie es funktioniert.

Tags:

DSGVO Datenschutz Industry meets Makers PRIA Datenökonomie Open Innovation Community

Sandra Stromberger

Profile picture for user Sandra Stromberger
Sandra Stromberger ist seit mehr als 20 Jahren als Managerin sowie Strategie- und Projektentwicklerin in der Medien- und Kommunikations-Branche tätig, hat in den vergangenen Jahren in Wien und Berlin gelebt, an der Freien Universität Berlin Kommunikation, Film und Politik studiert und vor ca. 5 Jahren damit begonnen, aktiv am Aufbau von Projektentwicklungs- und Vernetzungsinitiativen mitzuarbeiten, die das Ziel verfolgen, unsere Breitengrade im FutureTech-Bereich zu stärken. Dazu zählen u.a. Initiativen, wie DigitalCity.Wien (www.digitalcity.wien) oder auch ihr Eigenprojekt Industry meets Makers (www.industrymeetsmakers.com).
CAPTCHA
Diese Frage dient der Überprüfung, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und um automatisierten SPAM zu verhindern.
    Datenschutzinformation
    Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (Internet Privatstiftung Austria - Internet Foundation Austria, Österreich) würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: