CoMatrix
Secure and flexible communication for constrained IoT devices

CoMatrix

Förderjahr 2018 / Project Call #13 / ProjectID: 3441

Wer sind wir? Das Kompetenzzentrum für IT-Security beschäftigt sich schon länger mit der sicheren Kommunikation zwischen eingeschränkten Geräten. Das Matrix Protokoll ist dabei, den Messaging Markt zu revolutionieren. Wir halten einen ähnlichen Impact auch im IoT Bereich für möglich. Dazu möchten wir beitragen.

Für wen ist es? Ein universelles Protokoll welches für vielfältige Einsatzzwecke und Hardwaregrößen im IoT geeignet ist, ist sowohl für Software Entwickler als auch für Hardwarehersteller interessant. Ein breiter Einsatz ist global wie lokal in Österreich denkbar. Zusätzlich können Lehrende und Studierende auf Österreichischen Hochschulen von den Ergebnissen profitieren.

Was ist es? Es gib zahlreiche Protokolle die im Internet of Things verwendet werden. Einen wirklich allgemeinen Einsatz erlaubt aber keines davon. Entweder sind sie zu schwergewichtig für Constrained-Devices oder -Networks, wie die TCP-basierten HTTP und MQTT, oder sie bieten aufgrund ihres einfachen Aufbaus gewünschte Features nicht. Ein Protokoll, welches solche Features ermöglicht, und gleichzeitig über alle IoT Geräteklassen hinweg eingesetzt werden kann, könnte den Markt revolutionieren.

Wie funktioniert es? Matrix setzt auf eine klassische TLS/HTTP/REST/JSON Architektur. Der Plan ist es, ein Gateway zu erstellen, das diese Kommunikationssemantik auf den IETF Constrained Stack DTLS/CoAP/CBOR herunterbricht und auf der einen Seite mit den Constrained IoT Devices spricht, auf der anderen Seite die Kommunikation wieder in den Standard Stack umsetzt und so eine einheitliche Kommunikation ermöglicht.

Projektteam