"Hello World" bei Hedgehog Cloud
Pünktlich zum Jahresbeginn geht es los (03.01.2019)
Förderjahr 2018 / Project Call #13 / ProjektID: 3361 / Projekt: Hedgehog Cloud
Hello World!

Diese Worte haben die meisten Programmierer_innen und Programmieranfänger_innen sicher schon gesehen. Sie stehen für den Anfang und den Einstieg ins Programmieren - und da sind wir schon genau beim Thema!

Wir von PRIA wollen Kinder und Jugendliche für Technik, Wissenschaft und nicht zuletzt Informatik begeistern. Jedes Jahr bringen wir mehreren Hundert Kindern und Jugendlichen diese Themen näher: in Robotik-Workshops können sie selbst basteln und programmieren, und wenn sich der Roboter dann nach ihren Vorstellungen bewegt ist das für die Teilnehmer_innen immer ein toller Erfolg.

Im anstehenden Jahr wollen wir mit dem Projekt Hedgehog Cloud am Ende eines schaffen: noch mehr Kinder erreichen zu können. Nicht jede Schule kann sich Roboter für eine ganze Schulklasse besorgen, aber Programmierwerkzeuge im Internet können sie kostenlos verwenden. Deswegen bringen wir unsere Entwicklungsumgebung jetzt online, damit alle davon profitieren können.

Was dieses Jahr passieren wird

"Hedgehog", das ist unser hauseigener Robotercontroller den wir in unseren Workshops verwenden. Damit lassen sich zum einen allerlei Motoren und Sensoren ansteuern, andererseits läuft darauf eine Entwicklungsumgebung, mit der Hedgehog-Roboter im Browser programmiert werden können.

Foto des Hedgehog-Controllers
Der "Hedgehog" Roboter-Controller (© PRIA)

Hier werden wir anknüpfen: wenn sowieso schon im Browser programmiert wird, dann wäre es eine feine Sache, wenn das ganze auch ohne den Hedgehog funktioniert. Ein paar Sachen sind dafür aber zu erledigen:

  • Wo werden Programme ohne Hedgehog ausgeführt? Wir wollen (zunächst) weiter bei der Robotik bleiben, das heißt wir brauchen eine Simulation, in der ein Roboter gesteuert werden kann. Viele Browser-Entwicklungsumgebungen führen Programme am Server aus; das ist auch eine Variante, aber unserer Meinung nach nicht die beste: es ist dein Code, deine Kreation. Du kannst sie uns gerne zeigen, aber wir sollten dich nicht dazu zwingen.

  • Natürlich sollen Programme trotzdem noch auf echten Robotern ausgeführt werden können. Wenn jetzt die Entwicklungsumgebung aber nicht mehr auf dem Roboter läuft, muss sie sich erst mal mit dem Roboter verbinden – eine spannende Herausforderung.

  • Wo werden Programme gespeichert? Am einfachsten wäre es, alles einfach direkt im Browser zu speichern, aber gerade für unsere Zwecke ist das nicht so ideal: im Informatiksaal gibt es viele Rechner, und vielleicht erwischst du nicht immer den selben. Deswegen sollten die Programme auch serverseitig gespeichert werden können – dann aber natürlich verschlüsselt.

Diese Probleme werden wir lösen, und zusätzlich wollen wir noch ein neues Feature in der Hedgehog Entwicklungsumgebung umsetzen: peer coding. An einem Programm alleine zu arbeiten ist selten, gemeinsam erreicht man einfach mehr. Deswegen wollen wir es ermöglichen, dass mehrere Benutzer gleichzeitig am selben Programm – sogar an der selben Datei – arbeiten können, ähnlich wie bei Google Docs. Gerade in Verbindung mit unseren Ansprüchen an Verschlüsselung, sowie mit der visuellen Blockly-Programmiersprache wird das eine spannende Sache.

Wir sind gespannt auf das anstehende Jahr und motiviert, diese Herausforderungen zu stemmen. Los geht's! Hello World!

Tags:

Bildung Robotics Programmierung
CAPTCHA
Diese Frage dient der Überprüfung, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und um automatisierten SPAM zu verhindern.