Internet of Toys
Grundlagenstudie und Praxiswissen

Internet of Toys

Förderjahr 2016 / Projekt Call #11 / ProjectID: 1727

Roboter als Spielgefährten, mithörende Puppen, Baby-Laptops etc. Internet of Toys steht sowohl für faszinierende Spielmöglichkeiten und Bildungschancen, als auch für neue ethische und grundrechtliche Herausforderungen (Data-Profiling von Geburt an, in Algorithmen gegossene Weltbilder, Roboter in der Erziehung etc.).

Das Projekt analysierte von Dezember 2016 bis Dezember 2017 die Chancen und Risiken von Internet of Toys. Es wurde eine umfassende Analyse der rechtlichen Rahmenbedingungen sowie eine explorative Untersuchung pädagogischer und psychologischer Implikationen dieser Spielsachen gemacht. Die Ergebnisse wurden für unterschiedliche Zielgruppen aufbereitet: Eltern, Verkäufer/innen und Entwickler/innen.

Zielgruppe

Erwachsene
,
Jugendliche
,
Kinder
,
Lehrer
,
Schüler

Projektergebnisse

Studie | Bericht | Konzept CC-BY

Umfassender Studienbericht inkl. der Fallstudien, der Ergebnisse der Expert/innen Interviews sowie einer rechtlichen Analyse mit Schwerpunkt Datenschutz.

Website CC-BY

Projektwebsite inkl. Elternfolder, Foliensatz, Fact-Sheets und Studienbericht

Veröffentlichung CC-BY

ÖIAT Factsheet zu "Internet of Toys" für den Handel

Veröffentlichung CC-BY

Fact-Sheet für Entwickler/innen von vernetztem Spielzeug - Schwerpunkt auf rechtlichen Tipps.

Veröffentlichung CC-BY

Folder mit Tipps für Eltern zum sicheren und kompetenten Umgang mit vernetztem Spielzeug.

Summary CC-BY

Einseiter: Kurzfassung des Projekts, Liste Projektergebnisse

Studie | Bericht | Konzept CC-BY

Endbericht mit Informationen zum Projektverlauf und den Disseminationstätigkeiten.

Blogbeiträge