Screenshot des Google Ads Kontos, zeigt die Impressionen und Klicks auf die geschaltenen Werbeanzeigen.
Google Ads & Fake-Shops
Strategien zur Bewerbung simulierter Fallen (19.12.2022)
Förderjahr 2021 / Projekt Call #16 / ProjektID: 5736 / Projekt: Vorsicht, Falle!

Der strategische Einsatz von Google Ads um simulierte Fallen zu verbreiten, erweist sich als effektiv um besonders vulnerable Gruppen mit zielgerichteten Präventionsmaßnahmen zu erreichen.

Fake-Shops für Brennholz, Solaranlagen und Blackout-Kits boomen in Zeiten der Energiekrise. An diesem Trend haben wir uns orientiert bei der Erstellung des Fake-Fake-Shops blackout-kits.at. Die Produktpalette des simulierten Fake-Shops umfasst Holzkohle Briketts, Notstromaggregate, Survival-Kits und andere Produkte, die im Falle eines Blackouts oder anderer Notfälle nützlich wären. Mehr zum Fake-Fake-Shop blackout-kits.at lesen Sie hier.

Um möglichst effektiv vor betrügerischen Angeboten zu warnen, musste der Fake-Fake-Shop zum einen realistisch gestaltet werden, andererseits aber auch ähnliche Verbreitungskanäle wie tatsächlich betrügerische Fake-Shops bespielen. Über externe Studien, sowie die Erfahrungsberichte, die die Watchlist Internet täglich über User:innen-Meldungen erreichen, wurde Google als besonders passender Verbreitungskanal ausgewählt. Google Ads, insbesondere Google Shopping Anzeigen (Produktanzeigen oder Product Listing Ads) stellen neben Werbeanzeigen auf Facebook und Instagram die am häufigsten gemeldeten Wege in Fake-Shops dar.

Die Erstellung eines Werbekontos

Im November 2022 wurde ein Google Merchants sowie ein Google Ads Konto erstellt, unter dem Pseudonym Blackoutkits Vienna. Diese fiktive Firma brauchte nur eine valide Gmail-Adresse, eine funktionierende Telefonnummer und eine gültige Kreditkarte, um den simulierten Fake-Shop und dessen Produkte unter tausenden von Personen zu bewerben. In einem ersten Versuch wurden die Produkte des Fake-Fake-Shops als kostenlose Produktanzeigen angespielt. Schon hier waren deutlich höhere Zugriffszahlen auf blackout-kits.at sowie auf die Auflösungsseite zu verzeichnen. Im November 2022 wurden dann schlussendlich 37 bezahlte Produktanzeigen (PLAs) sowie zwei Textanzeigen über Google Ads geschalten.

Eine der geschaltenen Suchanzeigen auf Google.
Eine der geschaltenen Suchanzeigen auf Google, sie wirbt für die simulierte Falle.

Leistung der Werbeanzeigen

Im Zeitraum von Mitte November bis Mitte Dezember 2022 wurden über 333.600 Impressionen sowie 9.400 Klicks auf die Werbeanzeigen erreicht. Somit kann davon ausgegangen werden, dass die simulierte Falle innerhalb von vier Wochen über 9.400 Personen erreicht und auf Fake-Shops sensibilisiert hat.

Die Zugriffszahlen auf den Fake-Fake-Shop wurden durch die Produkt- und Suchanzeigen erheblich erhöht und die Effektivität von simulierten Fallen für einen alternativen Präventionsweg bestätigt. Google Ads erwies sich als nützliches Tool um spezielle Zielgruppen mit den Präventionsmaßnahmen zu erreichen, da eine sehr feingliedrige Segmentierung möglich ist und insbesondere vulnerable Gruppen getargeted werden können.

Tags:

Fake-Shop simulierte Fallen scams Cybercrime Onlineshops Internetbetrug
CAPTCHA
Diese Frage dient der Überprüfung, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und um automatisierten SPAM zu verhindern.

    Weitere Blogbeiträge

    Datenschutzinformation
    Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (Internet Privatstiftung Austria - Internet Foundation Austria, Österreich) würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: