Netidee Blog Bild
Die letzten Workshops des Jahres 2019
Pünktlich zum Ende des Jahres haben wir auch unsere letzten R4G Workshops erfolgreich abgehalten. (17.12.2019)
Förderjahr 2018 / Project Call #13 / ProjektID: 3850 / Projekt: Robo4girls

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und auch wir möchten uns mit Bildern und einem kurzen Bericht über unsere Dezember-Workshops von 2019 verabschieden.

In wenigen Tagen beginnt das neue Jahrzehnt. Aus diesem Anlass möchten wir die letzten zwei Wochen Revue passieren lassen, da einiges geschehen ist. Wir haben nicht nur die letzten drei Workshops dieses Jahres gehalten, sondern nun auch die neue R4G V9 von Kapsch erhalten. Diese ist eine nochmals verbesserte Version unserer bisherigen R4G und soll den Mädchen auch im Jahr 2020 viel Freude bereiten. Wir haben sie bereits getestet, sie ist voll einsatzfähig.

Mädchen grinst

Freude bei den Schülerinnen des Gymnasiums am Parhamerplatz

Die Schülerinnen der zweiten Klasse trafen an diesem Montagmorgen den 9. Dezember 2019 pünktlich um neun Uhr in unserem Robo-Labor im TGM ein. Aufmerksam hörten die Mädchen bei der Präsentation der R4G zu und machten sich bald an die Arbeit. Bereits nach kurzer Zeit waren die ersten Roboterinnen fertig.

Trainerin

Q&A: Unsere Trainerin beantwortete alle Fragen der wissbegierigen Mädchen 

Einige der Schülerinnen benötigten etwas Unterstützung, andere hatten Fragen an unsere Technikerin. Nach dem Motto "Hilfe zur Selbsthilfe" wurde alles beantwortet und erklärt. Schlussendlich mussten sie selbst Lösungen für die kniffligen Herausforderungen einer R4G-Programmiererin finden und anwenden. Dies funktionierte schlussendlich für alle Teams. Mit diesen Workshops wurde das Projekt abgeschlossen. Wir haben unser Ziel erreicht und der guten alten Roberta mit Robo4Girls eine Technologiesprung von 20 Jahren verpasst. Von Windows 98 bzw. zuletzt Windows xp und IMB-Laptops die inzwischen nicht mehr erzeugt werden und dem legendären Lego Mindsorms RCX springt das Konzept  auf eine Open Source Software und Open Hardeware Basis. Sie Software funktioniert im Prinzip auf allen Browsern und Tabletts. 

Am Dienstag fand ein weiterer Workshop in Oberwölbing statt und am Mittwoch kamen die restlichen Mädchen der zweiten Klasse des Gymnasiums am Parhamerplatz in Wien Hernals.

Die Erfahrungen aus diesen letzten Workshops waren sehr aufschlussreich. Insbesondere in Oberwölbling ist man sehr daran interessiert mit unserem Konzept eigenständig weiter zu machen. Ein Pädagoge hat uns daher gezieltes Feedback gegeben: Aus seiner Sicht ist unsere R4G-App ausgezeichnet geeignet für einen Einstieg ins Programmieren, viel besser als Scratch oder MakeCode (Typescript) - also die großen jugendorientierten Programmiersprachen vom M.I.T. oder von Microsoft.

Das ist ein Lob, das uns anspornt. Da stellen wir die Projektdokumentation doch gleich noch lieber fertig. :-)

Allerdings - das war uns bewusst - ist unser Konzept in Reinkultur natürlich nur von Menschen zu übernehmen, die ebenfalls "alte" Lego-Mindstorms RCX Baukästen oder ähnliche Teile besitzen. In Oberwölbling hat man sich daher Informationen gewünscht, wie man unser Konzept und die R4G-App auch ohne Lego-Baukästen verwenden kann.

Das geht! Es gibt zahlreiche fertige Karosserien, die man damit verwenden kann. Eine haben wir recherchiert, ausprobiert und in unsere Stückliste als optional aufgenommen. Da hat die Roberta dann zwar keinen Kopf und ein bisschen fehlt auch das Erfolgserlebnis, sie selber gebaut zu haben - aber das Projekt lässt sich vielleicht ja noch später weiterentwickeln. Wir haben schon Ideen für eine R4SDG. :-)

Zu guter Letzt möchten wir uns bei der Internet Privatstiftung Austria für die Förderung bedanken und bei der Kapsch TrafficCom für die Unterstützung bei der Entwicklung des R4G-Gehäuses. Das Robo4Girls Team bedankt sich bei allen Mitwirkenden und wünscht frohe Weihnachten und einen guten Rutsch mit R4G ins nächste Jahrzehnt.

Ivana Krstic

Profile picture for user Ivana Krstic
Ivana Krstic studiert zur Zeit Umwelt- und Bioressourcenmanagement an der Universität für Bodenkultur in Wien und hat zuvor im Rahmen ihrer schulischen Ausbildung eine Diplomarbeit zum Thema "Neue Technologien und ihr Einfluss auf unsere Wirtschaft und Gesellschaft" auf Englisch verfasst ("New Technologies and their Impact on our Economy and Society"). Diese Arbeit behandelt zahlreiche aktuelle Themen - Internet of Things ("IoT"), Big Data, Künstliche Intelligenz und Blockchain Technologie. Es werden außer den technischen auch ethische Aspekte (u.a. Privatspäre und Datenschutz) berücksichtigt.
Zuvor war sie im Journalismus und in der Gastronomie als Praktikantin tätig.

Skills:

Deutsch
,
Englisch
,
Serbisch
,
Französisch
,
Organisation
,
Vernetztes Denken
CAPTCHA
Diese Frage dient der Überprüfung, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und um automatisierten SPAM zu verhindern.
Solve this simple math problem and enter the result. E.g. for 1+3, enter 4.

    Weitere Blogbeiträge